Refrenzen 3

Gelsenkirchen: Einzelhandelskonzept

Einzelhandelsentwicklung Einzelhandelskonzept

Details

Das seitens der CIMA in Zusammenarbeit mit der Stadtentwicklung und Stadtplanung entwickelte Einzelhandelskonzept für die Stadt Gelsenkirchen fußt auf einer vollständigen Bestandserhebung des Einzelhandels und einer stadtteilscharfen Kaufkraftanalyse. Das Konzept besteht aus drei Säulen:

Das Nahversorgungskonzept setzt sich mit der spezifischen Angebots- und Nachfragesituation in den Stadtteilen der Stadt Gelsenkirchen auseinander. Besonderes Augenmerk wurde auf die Stärkung integrierter Standortlagen gelegt. Die CIMA nimmt dezidiert Stellung zu einzelnen geplanten oder möglichen Standortentwicklungen. Die örtlichen Marktbedingungen in den Stadtteilen wurden durch Berechnungen auf Basis kleinräumiger Kaufkraftkennziffern sehr scharf nachgebildet.

Das Fachmärktekonzept beschreibt die Entwicklungsdynamik in diesem Segment. Standortbezogen werden Entwicklungspotenziale für einzelne Betriebstypen und Sortimente aufgezeigt. Zentrale Bedeutung hat hier die Ableitung der 'Gelsenkirchener Liste' zentrenrelevanter Sortimente. Es weden konkrete Empfehlungen zur Einzelhandelssteuerung gegeben.

Die qualitative Angebotsanalyse in den A- und B-Zentren der Stadt Gelsenkirchen zeigt konkrete Entwicklungspotenziale zur langfristigen Absicherung der Angebotsqualität in den innerstädtischen Haupteinkaufsbereichen auf.

Das Einzelhandelskonzept für die Stadt Gelsenkirchen vermittelt durchaus optimistische Entwicklungsansätze bei schwierigen Markt- und Standortbedingungen.
Bahnhofstraße Gelsenkirchen - City: Immer noch hohe Handelszentralitä

Bahnhofstraße Gelsenkirchen - City: Immer noch hohe Handelszentralitä

LandDeutschland
BundeslandNordrhein-Westfalen
OrtGelsenkirchen
PLZ45879
Einwohner257607

Ansprechpartner
cima Köln

↑
CIMA Österreich
CIMA Institut für Regionalwirtschaft