CIMA - Beratung, die wirkt.

Die CIMA ist das Kompetenzzentrum für Stadt- und Regionalentwicklung und für Marketing im öffentlichen Sektor im gesamten deutschsprachigen Raum. Unsere Stärke sind Kommunikation und Kooperation an der Schnittstelle zwischen öffentlicher Hand, privater Wirtschaft und den aktiven Teilen der Stadtgesellschaft.

News


12 aus 41 - Nominierte Stadtmarketingpreis Bayern ausgewählt
Der Zuspruch zum Stadtmarketingpreis Bayern war auch dieses Jahr erfreulich groß. Der Vorentscheid war durch die Vielzahl der qualitativ hochwertigen Bewerbungen eine echte Herausforderung. Nun sind 12 Bewerber für die Endrunde nominiert und können ihr Projekt am 22. Mai persönlich vor der Jury aus Initiatoren und Sponsoren vorstellen. Herzlichen Glückwunsch an alle Nominierten, die sich gegen starke Konkurrenz in einem anspruchsvollen Wettbewerb durchsetzen konnten! Lesen Sie auf der Website des Stadtmarketingpreises, wer es in die Endrunde geschafft hat.

(Eingestellt am: 14.Apr 2014)
[ externer Link ] 

Stadtentwicklungskonzept Heiligenhafen vorgestellt
Endlich ist es soweit: Das Stadtentwicklungskonzept Heiligenhafen, das das Fundament für verschiedene Schlüsselprojekte zur Attraktivierung der gesamten Stadt Heiligenhafens sein wird, soll ist fertig und befindet sich in der politischen Feinabstimmung.
Kürzlich wurde das Konzept rd. 120 interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Heiligenhafen vorgestellt. Neben den 15 Schlüsselprojekten mit besonderer Bedeutung für die Stadtentwicklung (u.a. Marktplatzaufwertung, maritimes Mischgebiet am Hafen sowie Neuplanung einer innerstädtischen Randlage) finden sich über 100 weitere Maßnahmen aus der breiten Bürgerbeteiligung im fertigen Konzept.
Nähere Informationen zum Projekt finden Sie auf der projektbegleitenden Homepage (externer link).

(Eingestellt am: 11.Apr 2014)
[ externer Link ] 

Wemding auf dem Weg zur Qualitätsstadt
In Wemding wird zukünftig Service- und Kundenfreundlichkeit noch größer geschrieben. Mit einer Auftaktveranstaltung Ende März, zu welcher 30 Wemdinger Unternehmerinnen und Unternehmen begrüßt werden konnten, fiel der Startschuss für das neueste Projekt im Rahmen des ISEK-Prozesses der schwäbischen Stadt. Gemeinsam mit dem von der CIMA betreuten Citymanagement, der Stadt, dem Gewerbeverband und der Bayerischen Tourismus GmbH (BTG) werden sich die Wemdinger Unternehmen einem Zertifizierungsprozess unterziehen, dessen zentrales Thema Servicequalität und Kundenfreundlichkeit ist.
In Seminaren erarbeiten die Unternehmer und ihre Mitarbeiter eigene Servicekataloge, welche sie im Umgang mit dem Kunden leiten sollen. Zudem erfolgt die Ausbildung zum Service-Coach sowie die anschließende Auszeichnung der Unternehmen mit dem Qualitätssiegel „Service Q Deutschland“. Die Ausbildung zum Service-Coach kann in Wemding am 12. und 13. Mai 2014 absolviert werden. Bei einer Qualifizierung von mindestens 15 Unternehmen ist eine Ernennung Wemdings als erste Qualitätsstadt Schwabens möglich.

Bildquelle: www.servicequalitaet-deutschland.de

(Eingestellt am: 10.Apr 2014)
[ externer Link ] 

Tuttlingen: Förderung durch Innenstadtkindergeld
Unter dem Motto "Kinder in die Stadt" hat die Stadt Tuttlingen ein Förderprogramm entwickelt, um das Wohnen in der Innenstadt für junge Familien wieder attraktiver zu machen. Mit dem Innenstadtkindergeld von 5000 Euro pro Kind werden Familien unterstützt, die im Ortskern Häuser kaufen und sanieren oder neu bauen. Somit werden die zahlreichen leerstehenden Häuser wieder als Wohnraum genutzt und kostbares Bauland im Umland wird geschützt.
Weitere Informationen zu den Rahmenbedingungen des Förderprogramms erhalten Sie auf der Homepage der Stadt Tuttlingen www.tuttlingen.de.

(Eingestellt am: 09.Apr 2014)
[ externer Link ] 

Aktuelle Ausgabe cimadirekt 02-2014: Engagement
In der aktuellen Ausgabe der cimadirekt liegt der Fokus auf dem Engagement und Verantwortungsbewusstsein von privaten und öffentlichen Akteuren in der (Innen-) Stadtentwicklung. Näher betrachtet werden dabei die Business Improvement Districts als Instrument zur gemeinschaftlichen Standortaufwertung sowie der langjährige Stadtmarketing-Wettbewerb "Ab in die Mitte!".
Außerdem im aktuellen Heft: Neustart des ICR-Studiengangs, Kooperation von Outlet-Centern und Standortgemeinden und die neue Rubrik cima persönlich mit Eindrücken aus der Shoppingmetropole München. Mehr zu weiteren Themen, Best-Practice-Beispielen, zu kostenfreien Downloads, zur Archivsuche und zur Bestellung einzelner Ausgaben des Magazins cimadirekt finden Sie unter dem internen Link zu unserem Online-Shop.

(Eingestellt am: 08.Apr 2014)
[ interner Link ] 

Gewerbegebiet Sottrum: Postkartenversand zum Gewinnspiel gestartet
Nun ist es soweit. Mit dem Versand der Postkarten an alle Haushalte der Samtgemeinde Sottrum startet heute die groß angelegte Namenssuche für den neuen Industriestandort an der A1.
Hierdurch hat nun jeder die Möglichkeit, einen Namensvorschlag zu notieren und diesen an die Gemeinde Sottrum zurück zu schicken. Das Rückporto übernimmt die Gemeinde.
Die Vorschläge werden gesammelt und schließlich auf die Homepage www.gewerbegebiet-sucht-namen.de übertragen, um dort von anderen Nutzern bewertet zu werden.
Ganz gleich, welcher Name letztlich in die engere Auswahl kommt; wenn die Einsendefrist am 8. Mai endet, nimmt jeder Mitspieler am Gewinnspiel teil.
Die Namenssuche ist nur ein Baustein im Vermarktungskonzept für das neu entstehende Industriegebiet, zugleich aber von zentraler Bedeutung. Denn die Standortentwicklung soll nicht still und heimlich vonstattengehen, sondern von vornherein als fester Bestandteil der Gemeindeentwicklung gesehen werden.
Die Gemeindevertreter erhoffen sich frühzeitig einen hohen Bekanntheitsgrad des Standortes, von dem auch die ansiedelnden Unternehmen profitieren.
Über den Fortschritt der Entwicklung wird regelmäßig auf der Homepage informiert.

(Eingestellt am: 08.Apr 2014)
[ externer Link ] 

Universitätsstadt Tübingen: Auftakt Stadtmarketingkonzept
Die Universitätsstadt Tübingen möchte das Stadtmarketing mit Hilfe der CIMA neu strukturieren. Die CIMA wurde von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Tübingen mbH beauftragt im Rahmen von zwei Workshops die aktuellen Stadtmarketingaktivitäten zu untersuchen sowie die künftigen strukturellen Rahmenrichtlinien und die wesentlichen inhaltlichen Schwerpunkte des Stadtmarketings zu erarbeiten. Im Zentrum wird die Konzeption einer klaren und effizienten Organisationsform stehen.
Am 01.04.2014 begrüßten die CIMA und die WIT die wesentlichen Akteure des Stadtmarketings im großen Sitzungssaal des Technischen Rathauses in Tübingen zur Auftaktveranstaltung. Weitere lokale Gewerbetreibende haben als interessierte Besucher an der Veranstaltung und Diskussion teilgenommen. Im nächsten Schritt werden am 12.05.2014 mit den geladenen Teilnehmern in einem ersten Workshop sowohl der Status Quo des Stadtmarketings erhoben als auch die wesentlichen Handlungsfelder identifiziert.

(Eingestellt am: 03.Apr 2014)


Sottrum - Autobahnschild steht
Um 11:00 Uhr war es soweit - und das Wetter spielte mit.
Unter Anwesenheit der regionalen Presse enthüllten die Bürgermeisterin Christa Kirchhof und CIMA-Projektleiter Uwe Mantik das Autobahnschild für den neuen Industriestandort in Sottrum.
Damit startet die Marketingkampagne für einen autobahnnahen Gewerbestandort im Ballungsrand der Region Bremen, der sich durch verschiedene harte und weiche Qualitäten von anderen Standorten in der Region abgrenzt.
In den nächsten Tagen folgt der Versand von Postkarten an mehrere tausend Haushalte in der gesamten Samtgemeinde Sottrum. Alle Bewohner sollen damit animiert werden, sich an der Namenssuche für den Gewerbestandort zu beteiligen. In Aussicht stehen attraktive Gewinne.
Erste Vorschläge sind bereits unter www.gewerbegebiet-sucht-namen.de eingegangen.

(Eingestellt am: 31.Mar 2014)
[ externer Link ] 

Land und Leute: Wettbewerb der Wüstenrot Stiftung
Die Wüstenrot Stiftung sucht mit einem neuen Wettbewerb „Land und Leute“ nach Konzepten und Modellen, die aus einer Verbindung von Kooperation, Tradition und Innovation beispielhaft für die Entwicklung in kleinen Gemeinden stehen können. Dabei geht es um alle Arten der Überführung der in kleinen Gemeinden traditionell vorhandenen Gemeinschaft in neue Formen von gemeinsamer Identität und sozialer Nachbarschaft.
Gerade die Chancen einer lokalen und/oder regionalen Wertschöpfung zählen zu den zentralen Voraussetzungen einer nachhaltigen Entwicklung in kleinen Gemeinden, weil sie nicht nur die Attraktivität des Dorfes als Wohn- und Arbeitsstandort erhöhen, sondern zugleich auch ein größeres Maß an Unabhängigkeit gegenüber unflexiblen Förderprogrammen ermöglichen und außerdem die soziale Gemeinschaft sowie den gegenseitigen Zusammenhalt insgesamt stärken.
Der Wettbewerb zielt auf die Ebene kleiner Gemeinden, Ortsteile und Städte in Deutschland mit bis zu 5.000 Einwohnern und auf regionale Bündnisse. Eingereicht werden können unabhängig von ihrer Trägerschaft alle Formen von Angeboten, Konzepten und Modellen, die den Kriterien des Wettbewerbes entsprechen.
Einsendeschluss: 19. Mai 2014

(Eingestellt am: 31.Mar 2014)
[ externer Link ] 

Bayerischer Untermain: Medienkampagne „Lass den Click in Deiner Stadt“
Um den stationären Handel in den Städten und Gemeinden des Bayerischen Untermains zu stärken und die Innenstädte langfristig lebendig zu halten, hat das Funckhaus Aschaffenburg gemeinsam mit den Sparkassen Aschaffenburg-Alzenau und Miltenberg-Obernburg sowie dem Handelsverband Bayern e.V. eine breit angelegte Medienkampagne gestartet. Ziel der Kampagne ist es, die Vorteile des stationären Handels gegenüber dem Online-Handel hervorzuheben und die Bedeutung von Handel und Dienstleistung für eine lebendige Innenstadt ins Bewusstsein der Kunden zu rücken.
Eine Teilnahme an der Aktion ist für interessierte Gewerbetreibende noch möglich. Weitere Informationen sowie die Videos zu den Kampagnen für Aschaffenburg, Alzenau und Miltenberg finden Sie unter dem nachfolgenden Link.

Quelle: http://primavera24.de

(Eingestellt am: 31.Mar 2014)
[ externer Link ] 

Augsburg: Kurzanalyse von vier Stadtteilen ist abgeschlossen
Seit vergangenem Sommer betreut die CIMA Beratung + Management für die Stadt Augsburg in einem besonderen Kurzprogramm das Stadtteilmanagement parallel für die vier Stadtteile Pfersee, Göggingen, Haunstetten und Bärenkeller. Als erster Schritt ist nun der so genannte "Vitalitätscheck" abgeschlossen, bei dem jeder Stadtteil für sich analysiert wurde und aus dessen Ergebnissen Handlungsempfehlungen abgeleitet wurden. In einer Umsetzungswerkstatt mit Vertretern aus der lokalen Wirtschaft, Vereinen sowie Aktions- und Unternehmergemeinschaften konnten diese Maßnahmen bereits diskutiert werden. Dabei wurde deutlich, dass jeder Stadtteil unterschiedliche Anforderungen an seine Versorgungsstrukturen in den Stadtteilzentren hat und daher mit individuellen Maßnahmen gearbeitet werden muss. Bis Mitte Mai sollen deshalb in einer zweiten Umsetzungswerkstatt unter aktiver Mitwirkung aller interessierter Akteure der Stadtteile zwei bis drei Optimierungsmaßnahmen pro Stadtteil konkretisiert werden, die schließlich auch in die Umsetzung gehen sollen.
Für weitere Informationen folgen Sie bitte dem Link.

(Eingestellt am: 19.Mar 2014)
[ externer Link ] 

Neuauflage "Praxiswissen für Kommunalpolitiker"
Unter der Mitautorenschaft von cima-Geschäftsführer Roland Wölfel und cima-Beraterin Kirsten Rosenthal ist das Standardwerk für kommunale Mandatsträger „Praxiswissen für Kommunalpolitiker“ nun in aktueller Neuauflage erschienen. Das Werk gibt Gemeinde-, Stadt-, Kreis- und Bezirksräten einen verständlichen wie praktischen Überblick über Struktur und Funktionen der kommunalen Organisation und deren Vernetzung mit anderen politischen Ebenen. Neben den Neuheiten im Werk „Europa und Kommunen“ sowie „Bürgerdialog und Energiewende“ sind auch alle altbewährten hilfreichen Informationen in überarbeiteter Form wieder zu finden. So führen diverse Leitfäden zielsicher durch Verfahrens- und Entscheidungsabläufe und ein umfangreiches Lexikon gibt schnelle Auskünfte über die wichtigsten Begriffe der kommunalen Praxis. Nicht nur die ausführliche Veranschaulichung aller Bereiche der Kommunalverwaltung, sondern vor allem die zahlreichen Tipps von Kollegen und Praktikern sind dabei ein entscheidendes Qualitätskriterium.
Das Werk ist in der Verlagsgruppe Hüthig Jehle Rehm GmbH erschienen und sowohl als gebundene Ausgabe als auch als E-Book erhältlich.

(Eingestellt am: 10.Mar 2014)
[ externer Link ] 



© CIMA Beratung + Management GmbH 2003-2014 · Impressum

zum Seitenanfang

Veranstaltung
urbanicom 37. Studientagung 19. - 20. Mai 2014 in Chemnitz

Am 19. und 20. Mai. 2014 lädt urbanicom wieder zu seiner traditionell hochkarätig besetzten Jahrestagung ein unter dem Titel „Vom Aschenputtel zum Hans im Glück?! Nachnutzung von Handelsimmobilien sinnvoll gestalten“
Programm und Anmeldung:

[ mehr ]

Veranstaltung
6. Nahversorgungstag Bayern

Die CIMA veranstaltet am 25. Juni 2014 in Augsburg die sechste Ausgabe der Fachtagung Nahversorgungstag Bayern. Hierzu möchten wir Sie recht herzlich einladen.

[ mehr ]
[ Download ]

Stellenmarkt
Rosenheim: Geschäftsführer/in City-Management

Das City-Management-Rosenheim sucht spätestens zum 1. März 2015 eine/einen Geschäftsführer/in. Bewerbungsfrist ist der 14. Mai 2014.

[ mehr ]
[ Download ]

Stellenmarkt
Redaktionspraktikum Fachzeitschrift cimadirekt

cimadirekt ist die Zeitschrift für Stadtentwicklung und Marketing in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unsere Themen sind Stadtmarketing, City-Marketing, Regionalmarketing, Markt- und Strukturanalysen, Stadtentwicklungskonzepte, Tourismuskonzepte und Standortmarketing, Technologie- und Wirtschaftsförderung. In unserer Redaktion ist ab sofort ein Praktikumsplatz am Standort Lübeck zu vergeben.

[ mehr ]

Veranstaltung
8. Hessischer Stadtmarketingtag, 14.05.2014

Die diesjährige Veranstaltung im Congress Park Hanau beschäftigt sich mit dem Thema "Demographischer Wandel - Wandel für Stadtmarketing?". Unter anderem wird Christian Bitter von der cima in seinem Vortrag über Auswirkungen des demographischen Wandels auf die Stadtmarketing-Arbeit informieren. Die cima ist mit der fachlichen Konzeption und Begleitung der Veranstaltung betraut.

[ mehr ]
[ Download ]