IMMOBILIEN

Gewerbeflaechen

Gewerbeflächenentwicklung

Für den Wirtschaftsförderer gilt die Regel: Flächen sind nicht alles, aber ohne Flächen ist alles nichts. Die Stadtplanung fordert integrierte Ansätze der Flächenentwicklung. Welche Flächen werden aber zukünftig in welchem Umfang und in welcher Qualität nachgefragt? Aktives Flächenmanagement verbindet Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung und kommunale Liegenschaftspolitik.

  • Kommunale und regionale Gewerbeflächenkonzepte (GEFEK)cima-Gewerbeflächenkonzepte in Deutschland
  • Markt- und Standortanalysen für Konversionsflächen
  • Machbarkeitsstudien für zielgruppenspezifische Standortprofilierungen
  • Büromarktbericht
  • Potenzialanalysen und Vermarktungskonzepte
  • Coaching zur Flächenentwicklung und –vermarktung
  • Moderation von Planungs- und Genehmigungsprozessen
Beispiel

Rostock: Glasfaserbedarf in Gewerbegebieten der Hansestadt
Die Breitbandanbildung von Unternehmen ist in den vergangenen Jahren in den besonderen Fokus der Wirtschaftsförderungen gelangt.Basierend auf einer zuvor von der cima durchgeführten Vollerhebung aller Arbeitsstätten innerhalb der Rostocker Gewerbegebiete, wurden im Zeitraum zwischen Januar und...

Projekt anzeigen
Beispiel Gewerbeflächensteckbrief (1. Seite)

Rostock: Gewerbeflächenkonzeption
Zentraler Baustein eines erfolgreichen Wirtschaftsstandortes ist ein in Qualität und Quantität ausreichendes Gewerbeflächenangebot.In der Hansestadt Rostock wird die Dynamik der gewerblichen Flächennachfrage in besonderem Maße durch eine weiterhin stark wachsende Bevölkerungszahl bestimmt, da...

Projekt anzeigen
Ermittlung von Potenzialflächen

Itzehoe: Gewerbeflächenentwicklungskonzept für die Region
Die Region Itzehoe, als Zusammenschluss der Kreisstadt Itzehoe mit ihren 15 Umlandgemeinden, blickt auf eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit zurück.Dauerhaftes Ziel ist die gemeinsame Positionierung dieser Region als attraktiver Wirtschafts- und Lebensraum innerhalb der Metropolregion...

Projekt anzeigen

Augsburg: Gebietsmanagement Augsburg Ost
Die Modernisierung von Gewerbestandorten ist nicht nur in Augsburg eine wichtige und zugleich immens schwierige Zukunftsaufgabe. Unsere Erfahrung zeigt, der wichtigste Erfolgsfaktor sind die Akteure vor Ort. Ohne die Unternehmen und Flächeneigentümer bleiben hehre Ziele bloße...

Projekt anzeigen

Rottweil: Wirtschaftsflächenkonzept
Insgesamt kann der Gewerbeflächenmarkt der Stadt Rottweil und der in der Verwaltungsgemeinschaft zusammengeschlossenen Umlandgemeinden Deißlingen, Dietingen, Wellendingen und Zimmern o.R. als sehr dynamisch bezeichnet werden. Dies ist zugleich auf die günstige wirtschaftliche Entwicklung...

Projekt anzeigen
Eastsite Mannheim

Mannheim: Untersuchung Gewerbeflächenpotenziale (GEFEK)
Durch die Untersuchung der Gewerbeflächenpotenziale in der Stadt Mannheim, soll diese bis zu einem Zeithoritont von 15 Jahren ihre Handlungsfähigkeit im Hinblick auf eine atkive Wirtschafts- und Gewerbeflächenpolitik sichern können.Um dies zu erreichen, wurde im Rahmen der Untersuchung der...

Projekt anzeigen
Netz - Technologie und Dienstleistungszentrum Landkreis Osterholz

Landkreis Osterholz: Gewerbeflächenentwicklungskonzept (GEFEK)
Im Rahmen der LEADER-Förderung wird das Gewerbeflächenentwicklungskonzept (2004) des Landkreises durch die cima fortgeschrieben.Neben der Ermittlung des qualitativen und quantitativen Bedarfs an Gewerbeflächen wird eine Analyse des bestehenden Flächenangebotes durchgeführt.Konkrete...

Projekt anzeigen
Gewerbeflächen in Lohr

Lohr am Main: Wirtschaftsstandort- und Gewerbeentwicklungskonzept
Die cima ist von der Stadt Lohr a. Main mit der Erstellung eines Gewerbeflächenentwicklungskonzeptes beauftragt. Das Konzept soll einerseits als wichtige Grundlage zur Gewerbeentwicklung in Lohr a. Main dienen und zu mehr Transparenz über die Angebots- und Nachfrageseite am Gewerbeflächenmarkt...

Projekt anzeigen
Übersicht Baualtersklassen an den Gewerbestandorten

Norderstedt: Gewerbeflächenentwicklung im Bestand
Norderstedt ist eine der attraktivsten Kommunen für Gewerbestandorte in Schleswig-Holstein. Allerdings ist das Angebot an Gewerbeflächen insbesondere unter immer weiter steigenden Ansprüchen an die Nachhaltigkeit endlich. Bevor man sich mit der Entwicklung neuer Standorte auseinandersetzt, haben...

Projekt anzeigen
v.l.: Sager, Rieckhof, Gerdes, Mantik

Hamburg: Gewerbeflächenentwicklungskonzept Metropolregion Hamburg (GEFEK)
Die Metropolregion Hamburg setzt im zunehmenden Wettbewerb der Regionen auf gemeinsames Handeln. In diesem Zusammenhang wird auch die Zusammenarbeit bei der Vermarktung von Gewerbeflächen verstärkt. Um einen gemeinsamen Rahmen für die zukünftige Gewerbeflächenentwicklung in der...

Projekt anzeigen
Logistikstandort in Erding; cima 2015

Erding: Gewerbeflächenentwicklungskonzept (GEFEK)
Für eine zielgerichtete Gewerbeflächenpolitik ließ die Stadt Erding die Ziele und Handlungserfordernisse der Gewerbeflächenentwicklung im Rahmen eines „Zukunftsplan Gewerbe 2030“ erarbeiten. Mit der Erstellung eines Gewerbeflächenentwicklungskonzeptes wurde die CIMA Beratung +...

Projekt anzeigen
Standortkonzept

Region A7 Süd Schleswig-Holstein: Regionales Gewerbeflächenkonzept (GEFEK)
Mit dem regionalen Gewerbeflächenkonzeptes (GEFEK) wurde für die überörtliche Gewerbeflächenentwicklung der Kommunen entlang der Landesentwicklungsachse A7 von Norderstedt im Süden bis Neumünster im Norden ein gemeinsamer Handlungsrahmen durch die cima entwickelt. Damit wird  eins von...

Projekt anzeigen
Gewerbeflächenverkäufe nach Branchenzugehörigkeit zwischen 1995 und 2011

Kiel: Strategien zur künftigen Gewerbeflächenentwicklung
In der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins leben rd. 241.000 Menschen. Sie ist somit die nördlichste Großstadt der Bundesrepublik Deutschland und bedient als Oberzentrum neben dem Grundbedarf auch den spezialisierten höheren Bedarf.Die Landeshauptstadt hat eine vergleichswiese...

Projekt anzeigen

Kiel: Flächenbedarfsanalyse für den Wirtschaftsstandort
In der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins leben rd. 241.000 Menschen. Sie ist somit die nördlichste Großstadt der Bundesrepublik Deutschland und bedient als Oberzentrum neben dem Grundbedarf auch den spezialisierten höheren Bedarf.Die Landeshauptstadt hat eine vergleichsweise...

Projekt anzeigen
Ahrensburg: Gewerbegebiet Nord

Ahrensburg: Gewerbeflächenentwicklungskonzept
Die rd. 30.000 Einwohner zählende Stadt Ahrensburg ist die größte Stadt des Kreises Stormarn. Als Mittelzentrum übernimmt sie deshalb wichtige Aufgaben der Grundversorgung und des gehobenen Bedarfs. Durch das starke Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahre konnte die Stadt Ansiedlungserfolge...

Projekt anzeigen
Wirtschaftsfaktor Rheinhafen

Bendorf: Entwicklungskonzept Rheinhafen
Der Rheinhafen Bendorf ist ein Stromhafen und stammt aus dem Jahre 1900. Er ist nach dem Rheinhafen Andernach der zweitgrößte Hafen am Mittelrhein. Um den Standort als Gewerbestandort weiter wettbewerbsfähig zu halten wurde die cima mit der Erarbeitung einer Entwicklungskonzeption für...

Projekt anzeigen
Kategorisierte Potenzialflächen und Suchräume in der Region

Entwicklungsraum Flensburg A7: Regionales Gewerbeflächenentwicklungskonzept (GEFEK)
Der Entwicklungsraum A7 Region Flensburg hat nach einem Jahr intensiver Arbeit mit Unterstützung der cima sein regionales Gewerbeflächenkonzept auf dem Weg gebracht. In dem Konzept werden die organisatorischen und inhaltlichen Weichen gestellt, um die Region auch künftig als...

Projekt anzeigen

Ludwigslust, Neustadt-Glewe, Grabow: Regionales Entwicklungskonzept A14 (REK)
Im August 2014 war die cima mit der Erarbeitung des Regionalen Entwicklungskonzeptes REK A14 durch den Landkreis Ludwigslust-Parchim (MV) und die sieben REK-Partnerkommunen in der Region um Ludwigslust, Neustadt-Glewe und Grabow beauftragt worden. Durch die Südverlängerung wird die A14 in...

Projekt anzeigen
www.campus-aldenhoven.de

Kreis Düren: Machbarkeitsstudie campus aldenhoven
In Kooperation mit dem Kreis Düren, der IPEM GmbH und der Gemeinde Aldenhoven hat die Automotive Center for Industry GmbH (ACI GmbH) die Planung und Entwicklung einer Teilfläche der ehemaligen Steinkohlenzeche Emil-Mayrisch übernommen. Eine Teststrecke und ein Center mit Prüfgelände sind...

Projekt anzeigen

Nürnberg: Markt- und Standortanalyse Südbahnhof (Lichtenreuth)
Das Gelände des ehemaligen Südbahnhofs (heute Lichtenreuth) ist eine ca. 90 ha große Brachfläche in einer zentralen städtischen Lage. Sie ist eine der größten und letzten Transformationsflächen der Stadt. Es besteht an diesem Ort die Möglichkeit, ein neues Stadtquartier zu entwickeln, in...

Projekt anzeigen

Chemnitz: Revitalisierungskonzept Gewerbestandort
Chemnitz fokussiert in der Gewerbeflächenentwicklung die Revitalisierung von Bestandsflächen. Die Stadt definierte deshalb eine historisch gewachsene Fläche im Stadtteil Altchemnitz als Modellstandort. Die Inwertsetzung dieser Flächen stellt - auch wegen zahlreicher Kulturdenkmale - besondere...

Projekt anzeigen

Karlsruhe: Gewerbeflächenbedarfsplanung (GEFEK)
Die Stadt Karlsruhe und der Nachbarschaftsverband Karlsruhe hat die Bietergemeinschaft CIMA Beratung + Management GmbH/Planquadrat Elfers Geskes Krämer Part. G. dwb BDA Architekten und Stadtplaner beauftragt eine aktuelle Gewerbeflächenbedarfsplanung zu erstellen. Das Konzept soll dazu...

Projekt anzeigen

Heidelberg: Gewerbeflächenkonzept (GEFEK)
Die rd. 147.000 Einwohner zählende Stadt Heidelberg konnte in den vergangenen Jahren zahlreiche Ansiedlungserfolge verzeichnen, u.a. auch diverser mittelständischer und größerer Unternehmen. Diese fanden oft ihren Standort in einem der zehn Gewerbe- und Industriegebiete, die insgesamt eine...

Projekt anzeigen
Gewerbegebiet

Gersthofen: Gewerbeflächenentwicklungskonzept (GEFEK)
Die CIMA Beratung + Management GmbH wurde mit der Erstellung des Gewerbeflächenentwicklungskonzeptes der Stadt Gersthofen beauftragt. Im Rahmen der Erstellung des Konzeptes wurden folgende Schritte durchgeführt: Die Zusammenstellung und Aufbereitung vorliegender Informationen zum...

Projekt anzeigen

Hannover: Integriertes Gewerbeflächenkonzept der Landeshauptstadt (GEFEK)
Die Verfügbarkeit von Gewerbeflächen ist sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht eine unabdingbare Voraussetzung für die dynamische Entwicklung von Wirtschaftsstandorten. Die Region Hannover mit der Landeshauptstadt Hannover als Kern zählt in Deutschland, aber auch im...

Projekt anzeigen

Hamburg: Gewerbeflächenentwicklungskonzept Metropolregion (GEFEK)
Die Verfügbarkeit von Gewerbeflächen ist sowohl in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht eine unabdingbare Voraussetzung für die dynamische Entwicklung von Wirtschaftsstandorten. Die Metropolregion Hamburg zählt in Deutschland und im europäischen Kontext zu den wachstumsorientierten...

Projekt anzeigen

Hamburg: Fachgespräch Gewerbeflächenentwicklung
Unter organisatorischer und fachlicher Mitwirkung der cima hat im Januar 2008 das Fachgespräch zur Gewerbeflächenentwicklung in der Metropolregion Hamburg stattgefunden. Zentrale Fragestellungen der Veranstaltung waren: Welches sind die tragenden Wirtschaftsbranchen der Metropolregion Hamburg?...

Projekt anzeigen

Osnabrück: Machbarkeitsstudie und Prozessmoderation Wissenschaftspark
Mit dem Abzug der britischen Streitkräfte werden Mitte 2009 rund 160 ha militärische Flächen in Osnabrück zur Verfügung stehen. Von den insgesamt sechs Kasernenarealen fallen rund 22 ha auf die drei britischen Kasernen Belfast-Barracks, Prestatyan-Barracks und Woolwich-Barracks im Stadtteil...

Projekt anzeigen

Trier: Wissenschaftspark Trier-Luxemburg TriLux
Der €ž"Wissenschaftspark Trier" und die "Wissenschaftsstadt Belval (Cité des Science)"œ stehen für die weitreichende wirtschaftliche und städtebauliche Neuausrichtung der Stadt Trier auf der einen und der Städte Luxemburg und Esch-sur-Alzette sowie des gesamten Großherzogtums Luxemburg auf...

Projekt anzeigen
RÜFFERT Martin RÜFFERT
Projektassistent Lübeck
MANTIK Uwe MANTIK
Büroleiter, p.p.a., Partner, Projektleiter Lübeck
MAMMES Michael MAMMES
Senior Berater Lübeck
MAHRENHOLZ Kerstin MAHRENHOLZ
Beraterin München
LEUNINGER Dr. Stefan LEUNINGER
Büroleiter, Projektleiter Stuttgart
LEUNINGER Dr. Stefan LEUNINGER
Projektleiter Frankfurt am Main
Lettner Stefan Lettner
Geschäftsführender Gesellschafter, Projektleiter CIMA Österreich GmbH
KÖSTER Tim Henry KÖSTER
Berater Köln
HÖRMANN Christian HÖRMANN
Büroleiter, p.p.a., Partner, Projektleiter München
HELLRIEGEL Martin HELLRIEGEL
Projektleiter Lübeck
HAENSCH Dr. Wolfgang HAENSCH
Büroleiter, p.p.a., Partner, Projektleiter Köln
Brunner Melissa Brunner
Beraterin CIMA Österreich GmbH
BÖTTCHER Fabian BÖTTCHER
Institutsleiter, p.p.a., Projektleiter CIMA Institut für Regionalwirtschaft

Sie benötigen ein GEWERBEFLÄCHENENTWICKLUNGSKONZEPT?

Worauf bei der Erstellung von GEFEK geachtet werden sollte. Diese Checkliste ist ein Überblick darüber, was Gewerbeflächenentwicklungskonzepte (GEFEK) mindestens enthalten sollten (A). Ergänzt werden diese Anforderungen durch eine Empfehlung weiterer Leistungen (B/C), die auf Erfahrungswerten der cima beruhen.

↑
CIMA Österreich
CIMA Institut für Regionalwirtschaft