Chronik

Chronik

Vor dem Hintergrund von fast 30 Jahren bundesweiter Bedeutung und Erfahrung in der Stadt-, Handels- und Immobilienentwicklung eröffnen wir in Berlin unseren neunten Standort. Inmitten der Hauptstadt stärken wir so die Nähe und unsere Kontakte zu verschiedenen Bundesverbänden und Institutionen aus dem Bereich Stadtentwicklung. Wir unterstreichen gleichzeitig unseren Ehrgeiz, die hohe Dynamik der Region Berlin-Brandenburg mitzugestalten.

Der Standort Köln verändert sich. Nach zehn Jahren im Technologiepark geht es in ein neues, größeres Büro.

Unser Kollege und Partner Stefan Gortan ist verstorben. Wir sind erschüttert und zutiefst betroffen. Stefan war einer der Ersten bei der cima und mehr als 25 Jahre hochgeschätzter Kollege, Vorbild und Freund. Er verkörperte wohl wie kein Zweiter tiefstes Handelswissen und höchste Qualitätsansprüche. Viele Kolleginnen und Kollegen konnten von seiner Freude und seiner Begeisterung, Wissen weiterzugeben, profitieren.

Zur Förderung junger Talente und Gewinnung von Führungskräftenachwuchs wird ein Trainee-Programm Bestandteil der Karriereplanung und des Nachfolgemanagements der cima. In München und Lübeck starten mehrere Trainees im Fach-Programm "Einzelhandel".

Ab 2016 gibt es zusätzlich ein Fach-Programm "Stadtplanung/Wirtschaftsförderung".

In den vergangenen 25 Jahren haben wir uns sehr verändert. Aber alle, die uns über einen längeren Zeitraum begleitet haben (oder wir sie), haben uns stets wiedererkannt. Der Wandel, die Erneuerung, die Veränderung – das sind unsere Konstanten. Deshalb hat die cima ihr gesamtes Erscheinungsbild neu definiert. Alles wurde anders, damit wir so bleiben können, wie wir sind: neues Logo, neuer Slogan, neue Schrift, neue Farben. Und vor allem eine neue Homepage. Ein vollständig erneuerter Auftritt, damit nicht eines Tages auch für uns gilt: „Festhalten an Prinzipien erspart die Auseinandersetzung mit der Veränderung“.

Außerdem sind wir kontinuierlich gewachsen und sind inzwischen mehr als 70 Mitarbeiter. Um die interne Kommunikation zu erleichtern, führen wir ein CIMA-Intranet ein.

Am Standort Leipzig bedeutet "Erneuerung" eine Veränderung an der Spitze. Mit Dr. Manfred Bauer wechselt eines der Schwergewichte der deutschen Beratungs- und Gutachterlandschaft von der GMA (Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung mbH, Ludwigsburg) zur cima.

Zur Förderung junger Talente und Gewinnung von Führungskräftenachwuchs wird das neue Trainee-Programm Bestandteil der Karriereplanung und des Nachfolgemanagements der cima. In München und Lübeck starten mehrere Trainees im Fach-Programm Einzelhandel.

Außerdem gelingt 2014 die Neuauflage des erstmals 1998 gestarteten ICR-Studiengang „City-, Stadt- und Regionalmanager/in“. Zusammen mit der bcsd führt die cima den berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengang durch.

 

Die cima erhält den urbanicom-Preis 2013. Die internationalen Vereinigung für Stadtentwicklung und Handel urbanicom würdigt mit der Auszeichnung vorbildliche Unternehmen, Institutionen, Personen und Projekte, die im Bereich der Stadtentwicklung bedeutende Leuchttürme sind oder beispielgebend für urbane, attraktive Innenstädte. Bei der Verleihung betonte Lovro Mandac die herausragende Leistung der cima für den Aufbau sowie die Etablierung des Citymanagements und Stadtmarketings im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen, das in diesem Jahr 25 Jahre „jung“ geworden ist, ist europaweit aktiv und genießt national und international eine hohe Reputation.

Das CIMA Institut für Regionalwirtschaft GmbH geht an den Start. Das Institut am Standort Hannover erweitert das bisherige Spektrum um explizit regionalwirtschaftliche Themen. Zum Portfolio zählen u.a. die Erstellung von regionalen Branchen- und Geschäftspotenzialanalysen, regionalen Monitoringsystemen, Analysen und Konzepten zur Wirtschaftsförderung und Strukturpolitik, Netzwerkanalysen sowie die Entwicklung von Clusterstrategien.
Die Geschäftsfelder der CIMA Projekt + Entwicklung GmbH werden bei der CIMA Beratung + Management GmbH eingegliedert.

Die cima wird Partnergesellschaft und geht teilweise in die Hände ihrer leitenden Mitarbeiter ("Partner") über. Damit wird  die Unabhängigkeit und das Wachstum der Firma sichergestellt. Mit diesem Schritt will sich die cima auch für Inhaber kleinerer Planungsbüros interessant machen, die ihre Eigenständigkeit gegen die Mitunternehmerschaft eintauschen möchten. Und für unternehmerisch geprägte leitende Angestellte der größeren Mitbewerber, denen dort keine Miteigentümer-Perspektive geboten wird.

Manchmal ist weniger einfach mehr. Die cima verkürzt ihren Firmennamen und schenkt sich diesen selbst zum 20. Geburtstag. Ab sofort heißt das Unternehmen CIMA Beratung + Management GmbH. Im alten Namen war die Fokussierung auf Stadtmarketing zu stark. Das entsprach schon lange nicht mehr der Breite der geschäftlichen Aktivitäten.

Die cima eröffnet ein Büro in Bonn und gewinnt Michael Karutz, langjährigen Aktivposten der GfK PRISMA und Pionier der kommunalen Handelsberatung als Leiter der Niederlassung. 2005 zieht das Büro nach Köln um und vergrößert sich. Dr. Wolfgang Haensch, langjähriger Projektleiter und Prokurist der ECON Consult verstärkt das Team.

Auch unser Büro in Leipzig bezieht neue Räume.

Wir werden immer häufiger auf Dienstleistungen am Rande der Kernkompetenzen angesprochen. Die Strategieentscheidung lautet: Aufbau weiterer Geschäftsfelder zu Kernkompetenzen durch Allianzen und spezialisierte Tochtergesellschaften.Mit der Gründung der CIMA Projekt + Entwicklung GmbH gemeinsam mit dem langjährigen Wirtschaftsförderer und Staatssekretär a.D. Uwe Mantik als geschäftsführendem Gesellschafter werden die Geschäftsfelder Wirtschaftsförderung, Immobilien- und Projektentwicklung sowie Technologieförderung erschlossen.

Die Nachfrage steigt und verbindet sich mit der Forderung nach Präsenz in den Regionen. Der langjährige GMA-Berater und ausgewiesene Kenner der Städtelandschaft in Baden-Württemberg, Jürgen Lein, wird Leiter des neuen Büros in Stuttgart.

Die CIMA Österreich trägt maßgeblich zur Gründung von „Stadtmarketing Austria", dem offiziellen österreichischen Dachverband für Stadtmarketing und City-Management, bei.

Die Nachfrage nach Beratungsleistung á la CIMA nimmt bundesweit zu. Gefordert ist immer mehr die Umsetzungskompetenz. Die CIMA holt mit Mario S. Mensing einen ausgewiesenen Praktiker der Stadtmarketing-Szene an Bord und gründet ein Büro in Lübeck. Roland Wölfel und Mario S. Mensing führen die Gesellschaft in Deutschland gemeinsam.

Als einer von mehreren Initiatoren gründet die cima das Institut für City- und Regionalmanagement (ICR) in Ingolstadt und konzipiert unter Einbeziehung der BCSD den bundesweit ersten Aufbaustudiengang für City-Manager. Auf Forschungs- und Studienreisen werden Kontakte zu anderen europäischen Stadtmarketing-Organisationen geknüpft und diese an die bcsd zwecks Einbindung in die EFTC (European Federation of Towncentre Managements) übergeben.

In Deutschland gründen 1994 cima-Geschäftsführer Roland Wölfel und der damalige Lübeck-Manager Mario S. Mensing die erste Erfa-Gruppe für City-Manager.

Aus der Erfa-Gruppe der cima entwickelt sich die Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland (bcsd) e.V., die im Oktober 1996 in Berlin gegründet wird.

Die cima gründet gemeinsam mit den beiden geschäftsführenden Gesellschaftern Mag. Roland Murauer und Mag. Stefan Lettner die CIMA Österreich GmbH. Seit Mitte 1995 befindet sich der Firmensitz in Ried im Innkreis.

Die CIMA gründet das Büro in Leipzig und führt Stadtmarketing-Modellprojekte in Sachsen, Brandenburg und Sachsen Anhalt durch. In Bayern wächst der Kundenkreis.

City-Management ist nicht alles. Aus Erfolgen und Erfahrungen des Modellprojektes und erster zusätzlicher Aufträge entwickelt die CIMA das „ganzheitliche, kooperative Stadtmarketing" als Instrument der Stadtentwicklung. Da sich das Spektrum der Gesellschaft erweitert hat, wird sie konsequenterweise umfirmiert: CIMA Stadtmarketing Gesellschaft für gewerbliches und kommunales Marketing mbH.

Im Modellversuch „Citymanagement in Bayern" werden Methoden und Strukturen entwickelt, wie die Ergebnisse von Standortanalysen besser in konkrete Taten umgesetzt werden können. Der „City-Manager" wird geboren. Die BBE gründet die CIMA City-Management GmbH und gliedert die entsprechende Abteilung aus.

Die Abteilung Markt-, Struktur- und Imageforschung innerhalb der BBE Handelsberatung GmbH berät immer wieder Städte und Gemeinden zur Handelsentwicklung. Die Entwicklung der Innenstädte rückt dabei zunehmend in den Focus.

↑
CIMA Österreich
CIMA Institut für Regionalwirtschaft