Refrenzen 3

Osnabrück: Machbarkeitsstudie und Prozessmoderation Wissenschaftspark

Wirtschaftsförderung Gewerbeflächenentwicklung

Details

Mit dem Abzug der britischen Streitkräfte werden Mitte 2009 rund 160 ha militärische Flächen in Osnabrück zur Verfügung stehen. Von den insgesamt sechs Kasernenarealen fallen rund 22 ha auf die drei britischen Kasernen Belfast-Barracks, Prestatyan-Barracks und Woolwich-Barracks im Stadtteil Westerberg in unmittelbarer Nähe zur Universität und zur Fachhochschule Osnabrück.
Die WFO Wirtschaftsförderung Osnabrück GmbH hat die cima mit einer Machbarkeitsstudie für die Realisierung eines Wissenschaftsparks auf diesen Konversionsflächen beauftragt. Im Rahmen des prozessorientierten, zweistufigen Verfahrens wurden in einem ersten Schritt die Marktpotenziale und Erfolgsfaktoren für die Errichtung eines Technologieparks ermittelt. Über eine intensive Auseinandersetzung mit den lokalen und regionalen Gegebenheiten hinaus wurden auch am Beispiel von zwei ausgewählten hochschulnahen Technologieparks in Deutschland Erfolgs- und Risikofaktoren eines Technologieparks dargestellt. Die abschließende erste Bewertung lieferte eine Potenzialabschätzung von relevanten Gründern und technologieorientierten Unternehmen im Raum Osnabrück.
In einem zweiten Schritt ging es anschließend um die Entwicklung von Leitlinien für die Umsetzung des Wissenschaftsparks Osnabrück. In diesem Umsetzungskonzept ging es neben der inhaltlichen Ausrichtung des Technologieparks um Vorgaben für die Immobilien- und Flächenentwicklung sowie um die Erarbeitung eines Betreiberkonzeptes.

LandDeutschland
BundeslandNiedersachsen
OrtOsnabrück
PLZ49074
Einwohner153699

Ansprechpartner
Uwe MANTIK

↑
CIMA Österreich
CIMA Institut für Regionalwirtschaft