Refrenzen 3

Bremen: Evaluierung Wirtschaftsförderungspolitik des Landes Bremen

Wirtschaftsförderung Regionalwirtschaft

Details

Neben seiner Bedeutung im Bereich Logistik, Handel und maritimer Wirtschaft ist das Land Bremen trotz und auch aufgrund des eingeleiteten Strukturwandels ein gewerblich-industriell geprägter Wirtschaftsstandort. So konnten in der letzten Dekade an den Standorten Bremen und Bremerhaven wichtige Weichenstellungen für Zukunftstechnologien vorgenommen werden, die Verknüpfung von Wissenschaft und Wirtschaft verbessert werden. Darüber hinaus ist es auch im Bereich Freizeit und Tourismus gelungen, erfolgreiche neue Angebote zu platzieren bzw. auf den Weg zu bringen.
Die nachhaltige Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen bleibt auch in der Zukunft das oberste Ziel der bremischen Wirtschaftspolitik. Zur wettbewerbsfähigen Positionierung des Landes ist in bestimmten Zeitintervallen eine strategische Neuausrichtung der Wirtschaftspolitik bei gleichzeitiger Optimierung der Programme und Instrumente und Beibehaltung des Bewährten unabdingbar. Dies gilt gerade, wenn sich – wie momentan der Fall – die wirtschaftlichen Anforderungen und Rahmenbedingungen, u.a. beeinflusst durch die Veränderungen der Förderkulissen der EU, Mittelkürzungen des Bundes und die dynamische Entwicklung einiger Sektoren des Landes, ändern.
Als Grundlage neuer Ziele und Strategien ist allerdings die Analyse und Bewertung der bisherigen Wirtschaftspolitik und -förderung eine unabdingbare Voraussetzung. Ohne Klarheit über Erfolg, Zielerreichung und Misserfolg kann es keine fundierte Fortschreibung geben.
Unter den geschilderter Rahmenbedingungen wurde die cima beauftragt, die Wirtschaftspolitik und -förderung des Landes Bremen zu evaluieren.

LandDeutschland
BundeslandBremen
OrtBremen
PLZ28001
Einwohner652200

Ansprechpartner
Uwe MANTIK

↑
CIMA Österreich
CIMA Institut für Regionalwirtschaft