Refrenzen 3

Garmisch-Partenkirchen: Beteiligungsprozess Standortentwicklungsplanung

Immobilienentwicklung Standortentwicklung Tagungs- und Kongresswirtschaft Tourismusentwicklung

Details

Die Diskussion über die Zukunft des Kongresshauses in Garmisch-Partenkirchen währt über 25 Jahre. Die Thematik „Sanieren, Erweitern oder Neubau“ ist dabei eng mit der lokalen Standortentwicklungsplanung und der Zukunft des Tourismus im Ort verknüpft.
Nun soll die Diskussion rund um das Thema versachlicht und auf eine solide Informationsbasis gestellt werden. Durch einen breit angelegten, mehrstufigen und aufeinander aufbauenden Partizipationsprozess zum Thema soll die Bevölkerung niedrigschwellig die Chance bekommen, sich zu informieren und ihre Meinung einzubringen. Interne wie externe Fachleute und Experten werden für sog. Faktenchecks eng eingebunden. Der Diskussionsverlauf und die -ergebnisse werden dokumentiert und für alle sichtbar aufbereitet.
Die Formate werden in hybrider Form abgehalten (vor Ort und digital). Ein Schwerpunkt wird auf die Beteiligung der Zielgruppe der 16- bis 30-Jährigen gelegt, die mit speziellen Formaten beteiligt werden.
Eine transparente und verständliche Öffentlichkeitsarbeit wird prozessbegleitend verfolgt.

Das Ziel des Projektes:
Der Marktgemeinderat verfolgt die Absicht, die Meinung der Bürger*innen in Form eines Ratsbegehrens mit Bürgerentscheid zu Ende des Prozesses einzuholen, um nach vielen Jahren der Diskussion die Zukunft des, heute stark sanierungsbedürftigen Kongresshauses zu besiegeln.

Weiterführende Links / Dateien

LandDeutschland
BundeslandBayern
OrtGarmisch-Partenkirchen

Ansprechpartner
Christian HÖRMANN
Johanna SEßLER

↑
CIMA Österreich
CIMA Institut für Regionalwirtschaft