Refrenzen 3

Hameln: Fahrradparken

Parkraumentwicklung

Details

Hameln wird erstmals in einer Stadt sichere Fahrradabstellanlagen in großer Zahl errichten, um das Abstellen von Rädern überall zu verbessern. Kernpunkt ist das Schaffen von sicheren und vor Witterung schützenden Abstellmöglichkeiten an Wohnorten, Arbeitsplätzen und häufig besuchten Orten. Die Abstellmöglichkeiten sollen in Wohngebieten, die sich durch eine dichte und häufig mehrgeschossige Bauweise auszeichnen, geschaffen werden. An diesen Standorten soll das System überwiegend in Form von komfortablen, einzeln abschließbaren Fahrradboxen realisiert werden. Weitere Abstellmöglichkeiten werden am durch die Stadt führenden Weserradweg, in der Innenstadt, an den Einfallstoren in die Stadt (Park&Ride-Plätze), bei Arbeitgebern und an Gebäuden mit hohem Publikumsverkehr geschaffen. Hameln strebt mit diesen und weiteren Maßnahmen an, sich in den kommenden Jahren zu einer Modellstadt mit zukunftsweisenden Ansätzen zur Stärkung des Radverkehrs zu etablieren. Aufgabe der cima in diesem Projekt ist die Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation der Boxenvermietung und -aufstellung mit den verschiedenen Kooperationspartnern sowie die Übergabe an die späteren Mieter. Das Förderprojekt der Stadt Hameln wird durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit in seinem Programm „Klimaschutz durch Radverkehr“ gefördert und durch den Projektträger Jülich sowie die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen begleitet.

Weiterführende Links / Dateien

Fahrradboxen in Hameln

Fahrradboxen in Hameln

LandDeutschland
BundeslandNiedersachsen
OrtHameln
PLZ31785
Einwohner57000

Ansprechpartner
Dr. Gerhard BECHER
Michelle GODON

↑
CIMA Österreich
CIMA Institut für Regionalwirtschaft