Refrenzen 3

Kiel: Strategien zur künftigen Gewerbeflächenentwicklung

Wirtschaftsförderung Gewerbeflächenentwicklung

Details

In der Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins leben rd. 241.000 Menschen. Sie ist somit die nördlichste Großstadt der Bundesrepublik Deutschland und bedient als Oberzentrum neben dem Grundbedarf auch den spezialisierten höheren Bedarf.
Die Landeshauptstadt hat eine vergleichswiese überdurchschnittlich hohe Wirtschaftskraft, jedoch auch eine höhere Arbeitslosenquote als der Bundesdeutsche Durchschnitt. Kiel ist zudem der Ansiedlungspunkt vieler namenhafter Unternehmen, welches nicht zuletzt auf den Seehafen zurück zu führen ist.
Da für entsprechende Betriebe insbesondere kurzfristig verfügbare Flächen von Relevanz sind, kommt es für die Landeshauptstadt darauf an, adäquate Flächen für Erweiterungen bestehender Betriebe, Verlagerungen und Neuansiedlungen/ Gründungen vorzuhalten. Gleichzeitig kommt es dabei auf eine gewisse Angebotsvielfalt an. Die Flächen sollen zugleich die Standortvorteile der Großstadt am Wasser und spezifische mikrostandörtliche Faktorkonstellationen auf sich vereinen sowie ein klares Profil gegenüber den Alternativstandorten der Mitbewerber aufweisen.
Um auch in Zukunft seine überragende wirtschaftliche Bedeutung zu Erfüllen wurde die cima damit beauftragt, eine Strategie für die künftigen Gewerbeflächenentwicklung zu entwerfen.


Gewerbeflächenverkäufe nach Branchenzugehörigkeit zwischen 1995 und 2011

Gewerbeflächenverkäufe nach Branchenzugehörigkeit zwischen 1995 und 2011

LandDeutschland
BundeslandSchleswig-Holstein
OrtKiel
PLZ24103
Einwohner241000

Ansprechpartner
Uwe MANTIK
Michael MAMMES

↑
CIMA Österreich
CIMA Institut für Regionalwirtschaft