Refrenzen 3

Köln: Einzelhandelskonzept Innenstadt

Einzelhandelskonzept

Details

Prominente innerstädtische Ansiedlungen wie das Weltstadthaus von Peek & Cloppenburg oder die größte Filiale des Ausrüsters Globetrotter zeichnen die Einzelhandelsentwicklung von Köln ebenso aus wie der Bau der Köln Arcarden (27.000 m² Verkaufsfläche) in einer Stadtteillage oder eine IKEA-Ansiedlung mit kombinierten Furniture Competence Center. Dynamik genug, um sich die Frage nach der zukünftigen Entwicklung des Einzelhandels in der Domstadt zu stellen.
Die Stadt Köln hat die cima mit einem Einzelhandelskonzept für die Kölner Innenstadt beauftragt. Die Untersuchung soll einen klaren Entwicklungsrahmen aufzeigen und eine rechtssichere Planungsgrundlage für alle handelnden Akteure in Köln (Verwaltung, Politik, Einzelhändler, Investoren und Immobilieneigentümer) darstellen. Eine besondere Herausforderung für die CIMA sind die spezielle Fachfragen, die die Stadt Köln gestellt hat: Wohin entwickeln sich die einzelnen Einkaufslagen, welche Profile können realisiert werden? Welche Bedeutung hat der vertikale Einzelhandel in Köln? Welche Potenziale bietet der Gastronomie- und Dienstleistungsstandort Köln für den Handel?

Köln Arcaden

Köln Arcaden

LandDeutschland
BundeslandNordrhein-Westfalen
OrtKöln
PLZ50667
Einwohner1005800

Ansprechpartner
Matthias HARTMANN
Dr. Wolfgang HAENSCH

↑
CIMA Österreich
CIMA Institut für Regionalwirtschaft