WIRTSCHAFTSFÖRDERUNG

Wifoe 2

Standortentwicklung

Das magische Dreieck hat Bestand: Unternehmensgründungen fördern, vorhandene Betriebe optimal unterstützen und Neuansiedlungen für den Standort gewinnen. Jeder Standort ist besonders und erfordert individuell maßgeschneiderte Lösungen, die nur mit den Partnern vor Ort entwickelt werden können. Praxiswissen und Umsetzungserfahrung aus vielen Jahren und Projekten gewährleisten Ergebnisse, die Probleme lösen, für den Alltag taugen und Bestand haben.

 

  • Branchenanalyse
  • Stärken-Schwächen-Chancen-Risiken Bilanz (SWOT)
  • Clusteranalyse, Netzwerkanalyse
  • Standortuntersuchung
  • Benchmark-Analysen
  • Kommunale und regionale Standortmarketingkonzepte
  • Brachflächenkonzept
  • Technologieförderung
  • Ideen- und Zukunftswerkstätten
  • Gründerzentrum, Gewerbehof
  • Vermarktungskonzepte für Immobilienprojekte und Gewerbestandorte
  • laufende Beratung und Moderation von lokalen und regionalen Standortinitiativen
  • Finanzierungsberatung
  • Ansiedlungsstrategie
  • Marketingkonzept

Garmisch-Partenkirchen: Beteiligungsprozess Standortentwicklungsplanung
Die Diskussion über die Zukunft des Kongresshauses in Garmisch-Partenkirchen währt über 25 Jahre. Die Thematik „Sanieren, Erweitern oder Neubau“ ist dabei eng mit der lokalen Standortentwicklungsplanung und der Zukunft des Tourismus im Ort verknüpft.Nun soll die Diskussion rund um das...

Projekt anzeigen
Future Mobility Park - campus aldenhoven

Aldenhoven (Kreis Düren): Future Mobility Park
Von der automobilen Teststrecke zum regionalen Leuchtturmprojekt des Strukturwandels   Ausgehend von der automobilen Teststrecke auf dem Gelände der ehem. Zeche Emil Mayrisch hat sich das Konzept des Future Mobility Parks zum Leitprojekt des Strukturwandels nicht nur im nördlichen Teil der...

Projekt anzeigen

Bad Reichenhall: Existenzgründerwettbewerb - Innenstadtimpulsprogramm
In fast allen Innenstädten im deutschsprachigen Raum sind die Auswirkungen des veränderten Lebens-, Mobilitäts- und Konsumgewohnheiten der Bevölkerung spürbar. Die enormen Flächenentwicklungen im Einzelhandel der letzten Jahrzehnte, welche überwiegend „auf der grünen Wiese“ stattfanden...

Projekt anzeigen

Aachen: Aachen-Nord. Die zweite Gründung. Nutzungs- und Vermarktungskonzept
Das 100 ha große Gewerbegebiet Aachen-Nord steht für die Historie des Wirtschaftsstandortes Aachen; es ist aber auch ein Standort mit einer dynamische Gegenwart. Der Umbau des ehem. Schlachthofes in ein urbanes Gewerbequartier oder die Sanierung der Jahrhunderthalle stehen für den laufenden...

Projekt anzeigen
Beispiel

Rostock: Glasfaserbedarf in Gewerbegebieten der Hansestadt
Die Breitbandanbindung von Unternehmen ist in den vergangenen Jahren in den besonderen Fokus der Wirtschaftsförderungen gelangt.Basierend auf einer zuvor von der cima durchgeführten Vollerhebung aller Arbeitsstätten innerhalb der Rostocker Gewerbegebiete, wurden im Zeitraum zwischen Januar und...

Projekt anzeigen
Wirtschaftsbericht Ruhr 2018

Essen: Wirtschaftsbericht Ruhr 2018
Zum vierten Mal erstellte das CIMA Institut für Regionalwirtschaft den Wirtschaftsbericht Ruhr für die Business Metropole Ruhr GmbH. Er gibt Auskunft über die wirtschaftliche Entwicklung der Region sowie ihre Potenziale und Trends und bildet damit eine wichtige Grundlage für...

Projekt anzeigen

Braunschweig: Digitale Präsenz Wirtschaftsstandort
Folgende Fragen standen beim Check der Digitalen Präsenz des Wirtschaftsstandortes im Vordergrund: Was erfährt ein Interessent (z.B. Investor) online über den  Wirtschaftsstandort Braunschweig? Wie präsent ist die Stadt Braunschweig als Wirtschaftsstandort im Internet und welchen Eindruck...

Projekt anzeigen
Logo des Städteverbunds; Grafik: cima 2017

Ludwigslust, Grabow, Neustadt-Glewe: Regionalmanagement Wirtschaftsregion A14
Vor dem Hintergrund des geplanten Lückenschlusses der Autobahn A14 ergeben sich für die Städte Ludwigslust, Grabow und Neustadt-Glewe Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten, für die bereits heute die Weichen gestellt werden müssen. Ziel des Regionalmanagements ist es...

Projekt anzeigen

Hannover: Studie zu Auswirkungen der Digitalisierung im Dienstleistungsbereich
Im Auftrag der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Landesbezirk Niedersachsen-Bremen, der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Hans-Böckler-Stiftung erarbeitete das CIMA Institut für Regionalwirtschaft eine Studie zu den Auswirkungen der Digitalisierung im Dienstleistungsbereich....

Projekt anzeigen

Garbsen: Evaluation Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0
Koordiniert vom Produktionstechnischen Zentrum Hannover (PZH) und dem Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) entsteht das neue Zentrum "Mit uns digital!" als erstes von bundesweit zehn Kompetenzzentren Mittelstand 4.0. Ziel der Initiative ist es, kleine und mittlere Unternehmen...

Projekt anzeigen
Wirtschaftsfaktor Rheinhafen

Bendorf: Entwicklungskonzept Rheinhafen
Der Rheinhafen Bendorf ist ein Stromhafen und stammt aus dem Jahre 1900. Er ist nach dem Rheinhafen Andernach der zweitgrößte Hafen am Mittelrhein. Um den Standort als Gewerbestandort weiter wettbewerbsfähig zu halten wurde die cima mit der Erarbeitung einer Entwicklungskonzeption für...

Projekt anzeigen
Foto: www.gunzenhausen.info

Gunzenhausen: Organisationskonzept Wirtschafts- und Standortförderung
Im interkommunalen Wettbewerb um Unternehmen und Arbeitskräfte wollte die Stadt Gunzenhausen ihre Wirtschafts- und Standortförderung weiter stärken und professionalisieren. Um die Schnittstelle zwischen Stadt und Unternehmertum zu verbessern, wurde gemeinsam mit lokalen Akteuren...

Projekt anzeigen
Luftbild Seestern

Düsseldorf: Beratung Eigentümerinitiative Bürostandort Seestern
Der Düsseldorfer Bürostandort Seestern wurde in den 1960er-Jahren von der Landeshauptstadt als Entlastungsgebiet für Büro- und Dienstleistungsnutzungen geplant. Seit den 1970er-Jahren bis in die 1990er-Jahre wurden zahlreiche Bürogroßbauten und insgesamt fünf Hotels am Standort errichtet....

Projekt anzeigen
VORHOLT Jan VORHOLT
Partner, Projektleiter München
SCHLESIGER Meike SCHLESIGER
Senior Beraterin CIMA Institut für Regionalwirtschaft
SADRI Sorena SADRI
Projektassistent Lübeck
MEYER Nils MEYER
Partner, Projektleiter Lübeck Berlin
MANTIK Uwe MANTIK
Büroleiter, p.p.a., Partner, Projektleiter Lübeck
MAHRENHOLZ Kerstin MAHRENHOLZ
Projektleitende Beraterin München
LÜTHJE Solveig LÜTHJE
Beraterin, Quartiersmanagerin München
LEUNINGER Dr. Stefan LEUNINGER
Büroleiter, p.p.a., Projektleiter Stuttgart
LEUNINGER Dr. Stefan LEUNINGER
Projektleiter Frankfurt am Main
Lettner Stefan Lettner
Geschäftsführender Gesellschafter, Projektleiter CIMA Österreich GmbH
HÖRMANN Christian HÖRMANN
Geschäftsführer, Partner München
HAENSCH Dr. Wolfgang HAENSCH
Büroleiter, p.p.a., Partner, Projektleiter Köln
GROß Katharina GROß
Projektleiterin Leipzig
BURGER Maximilian BURGER
Berater Lübeck
Brunner Melissa Brunner
Beraterin CIMA Österreich GmbH
BÖTTCHER Fabian BÖTTCHER
Institutsleiter, p.p.a., Projektleiter CIMA Institut für Regionalwirtschaft

↑
CIMA Österreich
CIMA Institut für Regionalwirtschaft