Produkte
 

Das CIMA Institut für Regionalwirtschaft kann auf ausgewiesene Erfahrungen in den Bereichen Standort- und Branchenanalysen, Wirtschaftsförderung, Strukturpolitik, Bildungsökonomie, Förderstrategien und Clusterstrategien verweisen sowie auf methodisches Know-how auf den Gebieten der Prognosetechniken, Evaluation, Netzwerkanalysen, Befragungsmethoden sowie Moderation. Darüber hinaus verfügt das Team über ein Regionales Informationssystem (bundesweit) und über Firmendatenbänke (regional- und branchenspezifisch). Auf dieser Grundlage werden regionalwirtschaftliche Consulting-Dienstleistungen in den nachfolgenden Produktbereichen erstellt.



Stadt- und Regionalentwicklung
Im Bereich Stadt- und Regionalentwicklung werden vor allem für Kommunen Handlungskonzepte und praxisorientierte Projekte entwickelt, die auf den vorhandenen regionalwirtschaftlichen Kompetenzen aufbauen. Spezielles Know-how existiert auf dem Gebiet der Analyse regionalökonomischer Effekte von Investitionsprojekten und der Erstellung entsprechender Machbarkeitsstudien sowie insbesondere auch hinsichtlich strategischer Antworten auf den demografischen Wandel.



Strukturpolitik und Förderprogrammevaluierung
Beratungsdienstleistungen zur Strukturpolitik und Förderprogrammevaluierung zählen ebenfalls zum Repertoire des Instituts. Weitere Beratungsdienstleistungen können sich auf spezielle Strategien der Finanzierung strukturpolitischer Projekte (z. B. Fondsmodelle) sowie auf die Erstellung von Förderanträgen beziehen.



Demografie- und Beschäftigungsprognosen
Das Angebot Demografie- und Beschäftigungsprognosen umfasst Prognosen zur Bevölkerungs-, Haushalts- und Beschäftigungsentwicklung auf den unterschiedlichen räumlichen Ebenen. Diese Prognosen werden entweder direkt von den Auftraggebern abgerufen oder fließen in andere Produkte ein, die durch das CIMA Institut für Regionalwirtschaft vermarktet werden.



Standort-Management
Im Produktfeld Standort-Management bietet das Institut ganzheitliche Dienstleistungen für die Bereiche Standortanalyse, Standortstrategie, Standortmarketing, Projektentwicklung und -umsetzung an. Hierzu zählen auch alle relevanten regionalwirtschaftlichen Dienstleistungen für die Wirtschaftsförderung. Besondere Kompetenzen sind für die Erstellung von regionalen Branchenanalysen, Netzwerkanalysen und Clusterkonzepten, für die Konzeption einer Wirtschaftsförderungsstrategie und -organisation, der Wissensvernetzung und dem Netzwerkmanagement sowie die Entwicklung von Förderstrategien, Regionalfondskonzepten etc. vorhanden.



Qualifizierung und Bildungsökonomie
Unter dem Label Qualifizierung und Bildungsökonomie werden einerseits Analysen und Prognosen zum qualifikatorischen Wandel in der Arbeitswelt und zu Strukturveränderungen im Bildungssystem erstellt. Andererseits werden strategische Konzepte der Fachkräftesicherung bzw. zur Bekämpfung des Fachkräftemangels mit dem Schwerpunkt auf KMU entwickelt. Besondere Kompetenzen liegen in diesem Bereich, insbesondere in der Bereitstellung von Bildungsmonitoren und im Aufbau von Netzwerken, die sich auf die Implementierung von Angeboten des berufsbegleitenden Studiums (Offene Hochschule) beziehen.



Zukunftskonzepte und Trends
Das Produktfeld Zukunftskonzepte und Trends beinhaltet einerseits Trendanalysen zum technologischen, qualifikatorischen, kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Wandel; andererseits werden für den Strategiebildungsprozess von Kommunen, Unternehmen, Kreditinstituten sowie Kammern und Verbänden, auf der Basis von Beteiligungsverfahren, Ziele, Leitbilder, Meilensteine und Projekte definiert.



Geschäftspotenziale für Banken und Versicherungen
Im Produktbereich Geschäftspotenziale für Banken und Versicherungen sollen regionale Kreditinstitute und Versicherungen bei der Identifikation von Marktpotenzialen und bei ihrer geschäftsgebietsbezogenen Strategiefindung unterstützt werden. Es werden
u. a. ökonomische und soziale Veränderungen im Geschäftsgebiet von Finanzdienstleistungsinstituten - vor allem auch im Hinblick auf die regionalen Auswirkungen des demografischen und wirtschaftlichen Wandels - analysiert und die mittel- und langfristigen Konsequenzen für die Geschäftsfeldstrategie aufgezeigt. Darüber hinaus können die demografischen und ökonomischen Daten mit Kundendaten der Institute verknüpft werden, um zielgerichtet Kundenpotenziale abzuschätzen.





© CIMA Institut für Regionalwirtschaft GmbH 2012-2017 · Impressum

zum Seitenanfang